welcome@rho.ch

 

Flugreise Nordsee

Anlaesslich des Safety Trainings 2009 vom 21. - 24. Mai flogen wir mit 5 Flugzeugen der Flugschule Grenchen (SMG), 15 Piloten und 5 Fluglehrern von Grenchen (LSZG) an die Nordsee nach Bremerhaven (EDWB).

Am Auffahrts Donnerstag trafen wir uns alle im Theoriesaal der SMG für die Vorbereitung der Flugreise. Der Tag war gepraegt von Informationen und Regelkunde fuer Auslandfluege, Flugplanung in den einzelnen Crews, Berechnungen und einem ausfuehrlichen Meteo Briefing von Willi Dysli.

Nach den letzten Vorbereitungen und Meteo Briefing gingen die Crews daran ihre Flugzeuge zu tanken und zu beladen. Nach der Aufgabe der Flugplaene starteten wir kurz nach Mittag in Richtung Norden und dem ersten geplanten Zwischenstopp in Karlsruhe Baden-Baden. Tanken, Pinkelpause, Landegebuehren zahlen, Pilotenwechsel und weiter gings auf das zweite Leg durch die Pfalz ueber Koblenz, vorbei am Koelner Dom mitten in den Ruhrpott nach Essen-Mühlheim. Gleiche Prozedur wie in Karlsruhe fuer die letzte Etappe Richtung Bremerhaven, wo wir nach dem Umfliegen einer Schlechtwetterfront gegen 19 Uhr Abends landeten.

Nachdem die Flieger ordnungsgemaess geparkt, alle Formalitaeten erledigt und die Flight debriefings erledigt waren gings zu unserem Hotel in den alten Hafen.

Am naechsten Morgen erwartete uns Postkartenwetter fuer unsere Fluege hinaus auf die Friesischen Inseln. Die Route fuer unsere Crew wie auch die anderen Archer Crews war Bremerhaven - Wangerooge - Langeoog - Norderney - Juist - Borkum - Bremerhaven. Das Wattmeer aus der Luft zu sehen ist schon eine Reise wert. Wenn man dann noch im Flugfunk mit einem freundlichen Moin Moin begruesst wird kann fast nichts mehr schief gehen. Jede dieser kleinen Inseln hat ihr ganz eigenes Flair. Mittagspause machten wir im Flughafenrestaurant auf Norderney. In Juist liessen wir die Flieger mal ein Stuendchen stehen und so gingen die Winkler und Wetterwald Crews die paar hundert Meter ueber die Duenen zum Sandstrand um einmal die Wassertemperatur der Nordsee fuehlen zu koennen. Beim Rueckflug von Borkum nach Bremerhaven ueberflogen wir noch den Ort Jever den man ja aus der Bierwerbung kennt "...friesisch herb...".

Nach diesem wundervollen Tag war der Feierabend noch von Flugplanung fuer den Rueckflug nach Grenchen gepraegt. Nachdem jeder Pilot sein Leg geplant hatte beschlossen Marcel, Joel und ich uns ein Taxi zu nehmen und nach Bremerhaven in die Stadt zu fahren. Leider war die Innenstadt ziemlich ausgestorben und zu sehen gab es auch nicht allzu viel. Schliesslich landeten wir beim Italiener und goennten uns eine Pizza.

Am naechsten Morgen wurden die Crews aufgeteilt, je ein Crew Mitglied ging zum Meteobriefing von Dani Kurmann waehrend die anderen fuer die Beladung, Bereitstellung und Betankung der Flugzeuge verantworlich waren. So konnten wir alle planmaessig starten und uns ein letztes mal bei den netten Tower Lotsen von Bremerhaven fuer die Gastfreundschaft bedanken. Die Route fuehrte uns zuerst nach Arnsberg-Menden (EDLA). Hier wurden wir unerwartet "Opfer" eines Ramp Checks der Deutschen Flugaufsichtsbehoerden. Nachdem alle Flugzeugpapiere geprueft und fuer in Ordnung befunden wurden, durften wir uns auf den Weg nach Saarbruecken machen. Pascal zeigte uns wie ein ILS approach funktionieren wuerde und wie man bei einem so grossen Flugplatz auch mit einer Final Speed von 120 Knoten (!) anfliegen kann. Im letzten Leg flogen wir durch das Elsass zurueck nach Grenchen wo wir den etwas ungewohnten Anflug via Grenchenberg - Weissenstein machten.

So ging eine sehr schoene und lehrreiche Flugreise zu Ende. Besten Dank an die gesamte SMG Crew fuer die gute Organisation.

Hier geht es zu den Bildern.

News

Zur Zeit keine News.

Who's Online

Aktuell sind 51 Gäste und keine Mitglieder online

welcome@rho.ch, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting